DR. PETER BOSILJANOFF
DR. DIETER VATERRODT
DR. GABRIELE BETZL
DR. KARL-HEINZ HENNEKE
DR. AXEL SCHWARZ
PROF. DR. KARL THOMAS KORTE
PROF. DR. CHRISTIAN MEWIS


PROF. DR. ALMUTH PFORTE *

* in Praxisgemeinschaft

Diagnostik & Therapie von
Herz- Kreislauferkrankungen

EKG

Das Ruhe-EKG ist Grundlage jeder Untersuchung des Herzens. Es stellt die elektrische Erregung des Herzens dar, ohne die der Muskel nicht pumpen könnte. Reizbildung und Erregungsgleitung des Herzens werden so überprüft, häufig stellen sich Herzrhythmusstörungen hier dar. Auch gibt das EKG wichtige Informationen über die Durchblutung des Herzens unter Ruhebedingungen.


Belastungs-EKG

Das Belastungs-EKG (auch "Ergometrie" genannt) registriert das EKG und dessen Veränderungen unter Belastungsbedingungen auf einem Fahrradergometer oder einem Laufband. Kommt es unter Belastungsbedingungen zu einer Durchblutungsstörung des Herzens, so ist diese in den meisten Fällen im EKG erkennbar. Auch werden das Verhalten von Puls und Blutdruck unter Belastung beurteilt. So wird auch die Messung des physischen Leistungsstandes möglich. Weiterhin wird das Auftreten von Herzrhythmusstörungen unter Belastung überprüft.